SA Is Growing in Hungary

In Ungarn wächst AS

In Ungarn wurde AS im September 2019 gegründet. Derzeit haben wir drei wöchentliche Meetings, zwei online und eins hybrid. Es gibt großes Interesse an dem montäglichen Hybridmeeting in Budapest. Die Teilnahme ist verschieden, Mitglieder kommen und gehen. Aber wir haben sechs bis acht Mitglieder, die regelmäßig kommen. Wir haben verschiedene Meetingsformate, darunter freies Teilen, Lektüre im Weißen Buch, Lektüre im Blauen Buch und Sprechermeetings. Es ist ein bedeutsamer Fortschritt, dass die ungarische Übersetzung des Weißen Buchen fertig gestellt wurde. Sie wartet jetzt auf die Drucklegung. Es wird dauern, bis AS in einem kleinen Land bekannt wird neben anderen S-Gemeinschaften, die dort seit 30 Jahren aktiv sind. AS in Ungarn ist ein Mitglied der Intergruppe Südost (South East Intergroup, SEI). Hervorzuheben sind die guten Beziehungen zur slowakischen AS-Gemeinschaft.

Ich habe im September 2019 begonnen in Ungarn zu AS zu gehen. Davor ging ich zwei Jahre lang zu einer anderen S-Gemeinschaft für Genesung. Dort bin ich trocken geworden, aber ich konnte keine ernsthafte Genesung erzielen. Mit seiner strikten Abstinenzerwartung und dem Konzept der Lüsternheit hat AS mir neue Hoffnung gegeben, nämlich dergestalt, dass das Ausleben der Sexsucht selbst nur die Spitze des Eisbergs ist, nur eine Manifestation einer generellen, tieferen Krankheit der ganzen Persönlichkeit.

Nachdem ich jetzt, nach drei Jahren AS mit Stolpern, zwanghaften Rückfällen, aber auch konstanter aktiver Meetingsteilnahme und Schrittearbeit das Geschenk der Genesung bekommen habe (ich bin jetzt sechs Monate sexuell trocken) bin ich stärker mit meinen Charakterdefekten konfrontiert, vor denen ich jahrelang geflüchtet bin.

Die intensive Spiritualität von AS hat Ehrlichkeit in meine konfessionell-religiöse Praxis gebracht und meine familiären Beziehungen tiefer, ehrlicher und weniger paranoid (wenn auch keineswegs leidenschaftslos) werden lassen.

In AS habe ich konkrete Werkzeuge bekommen, die ich jeden Tag in Momenten der Versuchung und negativer Gedanken anwenden kann, indem ich den zweiten Blick vermeide, sofort anrufe, Sprachnachrichten verschicke. Ich praktiziere Kapitulation, so dass ich immer meine Hilflosigkeit zugeben, niederknien und mich meiner Höheren Macht unterwerfen kann, in meinem Fall Gott.

Wenn ich für das Objekt meines Verlangens bete, gebe ich ihm etwas anstatt eine geschaffene Person auszunutzen. (Meine Krankheit ist so gravierend, dass ich jede Woche hunderte begehre. Aber ich hoffe, dass mein Gebet hunderte von Menschen segnet. So wendet Gott einen Nachteil in einen Vorteil.) Verglichen mit meiner vorherigen S-Gemeinschaft war das Konzept der Kapitulation neu für mich. Dort habe ich die Krankheit bekämpft. Ich hatte noch nicht das Paradox verstanden, dass ich kapitulieren und in meiner Geschichte zurücktreten musste, damit Gott in mein Leben treten und für mich tun konnte, was ich nicht selbst für mich tun konnte. Der egoistische Problemlöser kann für sich selbst nichts tun.

Über die Jahre ist das AS-Programm ein wesentlicher Teil meines Lebens geworden. Mein früher „nebenbei“, heimlich gehandhabtes Problem ist Mainstream geworden (tägliche Meetings). Die wahre Verbindung mit Gott, das Genesungsprogramm, meine Familie, und meine religiöse Praxis halten mich trocken. Meine wahre Genesung, mein dauernder innerer Friede ist natürlich viel mehr als nur trocken zu bleiben. Das habe ich in AS gelernt. Immerhin kann ich zeitweise den Frieden und die Erleichterung erfahren, die die Anwendung des Programms mir in Zeiten negativer Gefühle, Gedanken und sexueller Versuchungen bringt. Bitte, Gott, segne AS, die ungarische AS-Gemeinschaft, sowohl hier vor Ort als auch in der Intergruppe.

N., Ungarn

Total Views: 74|Daily Views: 1

Share This Story, Choose Your Platform!