Whenever You Want to Come, Be Welcome!

Wann immer Du kommen möchtest, sei willkommen!

Ich bin verantwortlich. Wenn irgendwo jemand die Hand nach Hilfe ausstreckt möchte ich, dass die Hand von AS da ist um zu helfen. Dafür bin ich verantwortlich.

SA Service Manual – Letzte Seite

Mein erstes Meeting

Mai 2012

Im Alter von 51 Jahre, kurz nachdem meine Frau mein Doppelleben entdeckte, überreichte sie mir das Weiße Buch, damit ich es lese. Ich las den Titel und und war innerlich empört. Wieso meinte sie, dass ich ein Sexsüchtiger sei? Ich hatte doch „nur“ eine Affäre. Ich legte das Buch also beiseite.

Einige Monate später begann ich zu begreifen, dass ich diese unbewusste Leugnung nicht länger aufrechterhalten konnte. Während einer Sitzung bei unserer Paartherapeutin erklärte ich mich bereit das Weiße Buch zu lesen und ein AS-Meeting zu besuchen. Irgendwie war ich bereit, obwohl ich noch nicht wirklich überzeugt war, dass AS mir helfen könnte. Ich rief die Kontakttelefonnummer der münchner Meetings an. Am anderen Ende der Leitung begann ein Mann mir Fragen über meine Motivation zu stellen, die ich ehrlich beantwortete. Er sagte auch es gäbe drei Meetings pro Woche. Ich antwortete, dass ich aus beruflichen Gründen erstmal nur an einem Meeting pro Woche teilnehmen wollte. „Wenn das so ist, dann bist Du wahrscheinlich noch nicht bereit.“, antwortete er. So war das damals in München und in der deutschsprachigen Region. Einige Mitglieder entschieden, wer bereit war und wer nicht. Das verletzte mich. Und ich hatte das Gefühl ich sei es nicht wert an einem AS-Meeting teilzunehmen. Unsere Therapeutin widersprach. Sie erklärte mir meine Bereitschaft meine Sucht zu stoppen sei meine Eintrittskarte zu AS, ich solle einfach ohne Vorgespräch an einem Meeting teilnehme, man könne mich nicht rausschmeißen.

Einige Wochen später fasste ich mir ein Herz und besuchte mein erstes AS-Meeting. Aufgeregt und ohne eingeladen zu sein betrat ich den Gruppenraum, erklärte mein Anliegen und traf zunächst auf ungläubiges Staunen. Nach einer kurzen Diskussion wurde die Gruppe sich einig mit mir ein Newcomer-Meeting abzuhalten. Ich erzählte meine Geschichte und dass ich mit der Lüsternheit aufhören wollte und Hilfe bräuchte. Es gab eine Abstimmung ob ich bleiben und wiederkommen dürfte. Obwohl ich es damals nicht so hätte ausdrücken können: Dies ließ mich wertlos fühlen und erinnerte mich an frühere, ähnliche Ereignisse in meinem Leben. Heute kann ich sagen, dass ich dies niemandem wünsche, der seine Hand ausstreckt und um Hilfe fragt.

Am meisten jedoch erstaunte mich, dass es letztlich in jenem Meeting fast niemanden gab, der für längere Zeit „in Genesung“ war, außer einem schon älteren Mann.

Genesung beginnt:

Wenige Monate später besuchten Harvey und Nancy A. aus Nashville unsere Gemeinschaft. Sie teilten ihre Erfahrung, Kraft und Hoffnung in einem 12-Schritte-Sprecher-Workshop. Dieses Wochenende veränderte alles für mich. Harvey lebt und spricht die Sprache der Genesung. Er mag einfache und klare Worte. Er zeigte uns anhand der 12 Schritte wie Genesung funktioniert. Lerne zu geben statt zu nehmen heißt es im Weißen Buch auf Seite 162 (englischsprachige Originalausgabe). Harvey betonte immer wieder die Wichtigkeit des Blauen Buchs. Der Anfang des fünften Kapitels ist die Basis der Genesung – und es wurde die Basis für meine eigene Genesungsreise:

New York und Nashville

Januar 2014

Auf meinem Weg zur Internationalen Convention in Nashville machte ich einen dreitägigen Abstecher um mir New York anzuschauen. Ich hatte geplant meinen Besuch mit täglichen Meetings zu unterstützen. Auf einer Website der new yorker AS-Gemeinschaft fand ich alle Meetings, die in der Stadt stattfanden mit den genauen Orts- und Zeitangaben. Ich plante meine Besichtigungen so, dass ich jeden Tag ein Meeting besuchen konnte. Das war sehr hilfreich und gleichzeitig sehr überraschend für mich (denn bei uns in der deutschsprachigen Region sind wir sehr restriktiv was die Veröffentlichung von Meetingsorten betrifft).

Zu meiner Überraschung fragte mich niemand in dem Meeting wer ich war oder schaute mich befremdet an, obwohl ich ja offensichtlich ein Fremder war. Am Ende des Meetings fragte ich, wie sie reagiert hätten, wenn ich ein Newcomer oder ein Journalist gewesen sei. „Dann hätten wir ein Newcomer-Meeting gemacht.“, war die lakonische Antwort. Auch in allen anderen Meetings wurde ich auf einfache und freundliche Weise willkommen geheißen. Drei Tage später am Flughafen in Nashville erkannten mich ein paar der New Yorker wieder. Sie luden mich ein mit ihnen gemeinsam im Taxi zu dem Conventionhotel zu fahren. Auf der Convention erfuhr ich den Geist des Weißen Buches im richtigen Leben. Dort erschien alles einfacher, größer, (spirituell) weiter und einladender. Ich hatte das Gefühl „nach Hause gekommen“ zu sein.

Zurück in München konnte ich meine Erfahrung nicht für mich behalten. Ich teilte diese Erfahrung in Meetings und auf Workshops und stellte unseren Umgang mit Newcomern infrage. Gottseidank waren die münchner Gruppen für Veränderung offen. Also beendeten wir das alte Verfahren mit den Vorgesprächen und der (demütigenden) Frage ob jemand Einwände dagegen hat, dass dem Newcomer erlaubt wird wiederzukommen. Seither kann jeder Newcomer in München einfach in ein Meeting gehen. Wir bieten ihm ein Vorgespräch an wenn sie oder er es möchte. Jede und jeder, die mit der Lüsternheit aufhören möchten, sind hier willkommen.

Wenn Du denkst Du könntest ein Problem mit Sex- oder Lüsternheitssucht haben laden wir Dich ein Dich mit uns in einem AS-Meeting zu treffen. Du kannst AS in Deinem lokalen Telefonverzeichnis suchen, kostenfrei (in den USA) das AS International Central Office unter 866-424-8777 anrufen, oder unsere Website sa.org im Internet aufrufen. Du kannst auch in online Meetings oder telefonisch Kontakt zu uns aufnehmen.

SA Service Manual – Letzte Seite

Erfahrungen mit Newcomern

Seit damals hat sich die Mitgliedschaft der münchner Meetings mindestens verdoppelt und heutzutage gibt es jeden Tag ein Meeting. Andererseits gebrauchen Meetings in der deutschsprachigen Region immer noch die alten Newcomer-Regeln. Ich frage mich warum AS-Gruppen es den Newcomern so schwer machen. Gleichzeitig übe ich Gelassenheit, vertraue Gott und weiß, dass alles seine Zeit hat. Ein paar Gruppen in der deutschsprachigen Region benutzen mittlerweile den Standardbrief, der sich in München so erfolgreich erwiesen hat. Ich stelle ihn hier vor:

Danke für Deine Anfrage. Willkommen bei AS München. In der Anlage senden wir Dir etwas über uns und unsere Meetings:

Die oder der Sexsüchtige weiß überhaupt nicht mehr was richtig oder falsch ist. Sexsüchtige haben die Kontrolle verloren und sind nicht mehr fähig sich zu entscheiden. Sie können nicht mehr aufhören. Lüsternheit ist zur Sucht geworden. Unsere Situation ist ganz wie bei Alkoholikern, die keinen Alkohol mehr in ihrem Organismus vertragen können und ganz mit dem Trinken aufhören müssen. Sie hängen aber fest und können es nicht lassen. Das Gleiche gilt für die Sexsüchtigen oder Sexbetrunkenen: Sie können keine Lüsternheit mehr vertragen, können aber nicht mehr aufhören.

Aus diesem Grund arbeitet AS, wie die Anonymen Alkoholiker, mit einer Definition von Nüchternheit. Unsere Nüchternheitsdefinition ist wie folgt: Wir enthalten uns jeder Art von Sex mit uns selbst oder mit Partnern außer mit dem Ehepartner. Diese Definition gibt uns die Klarheit, die wir brauchen um uns von Lüsternheit in jeglicher Form zu enthalten.

Unsere Meetings finden sieben Mal pro Woche statt:

Montag 19 Uhr

Dienstag 19 Uhr

Usw.

Präsenzmeetings werden in München im SHZ in der <Straßenname> abgehalten. Du kannst zu allen Meetings oder nur zu bestimmten Meetings kommen. Als erstes Meeting empfehlen wir Dir ein Präsenzmeeting.

Wir bieten auch die Möglichkeit eines Vormeetings (telefonisch oder 15 Minuten vor dem Meeting, außer dienstags), wenn Du zum ersten Mal am Meeting teilnimmst.

Wenn Du vorbei kommen möchtest, antworte am besten auf diese Mail und lass es mich wissen. Wenn Du möchtest kann eines unserer Gruppenmitglieder sich kurz vorher mit Dir treffen und Dir erklären, wie unsere Meetings ablaufen. Wenn Du vorab mit jemandem sprechen möchtest, ruf bitte V. an: <Telefonnummer>.

AS ist ein anonymes Programm. Wir bewahren die Namen, Adressen und Telefonnummern unserer Mitglieder nicht auf (oder löschen sie umgehend nach Gebrauch).

Ich hoffe diese Information ist hilfreich für Dich und würde mich freuen Dich bei einem unserer Meetings zu treffen. Wann Du auch vorbeikommen willst, Du bist willkommen! Sag uns bescheid, an welchem Tag Du kommen möchtest und wir teilen Dir mit in welchem Raum wir uns an dem Tag treffen.

Bernd S., AS München und AS Zürich

Total Views: 72|Daily Views: 1

Share This Story, Choose Your Platform!