Keep It Simple, Stupid!

Keep It Simple, Dummkopf!

Ich habe immer mit einem einfachen Programm gearbeitet, weil ich nur so in der Lage bin, es zu tun. Ich war nicht in der Lage, meine Inventur so zu schreiben, wie es das Blaue Buch der AA mit dem Tabellensystem empfiehlt. Aber auf Seite 109 im Weißen Buch der Anonymen Sexaholiker waren die Anweisungen einfach und so konnte ich meine Inventuren durchführen.

Ich denke in Bildern und als ich im Weißen Buch las: "Arbeite die Schritte, arbeite die Schritte, arbeite die Schritte", stellte ich mir vor, wie ich an einem Schreibtisch sitze und Inventuren mache, und das überforderte mich. Ich fühle mich viel wohler mit dem mit dem Begriff, die Schritte anzuwenden, als sie zu arbeiten.

Der größte Teil meiner Genesung kam durch den Schmerz, nicht durch den Verstand. Wenn der Schmerz des Festhaltens größer wird, als die Angst vor dem Loslassen, dann ergebe ich mich Gottes Willen. Gott hatte schon immer die Lösung, bevor ich überhaupt wusste, was das Problem war. Als ich zur AS kam, sagte mir mein Sponsor, ich solle mein Programm Gott überlassen und ich werde genau das Richtige zur richtigen Zeit tun.

Als ich in meinen 60ern war, versuchte ich alles in meiner Macht stehende, um nicht bankrott zu gehen. Ich merkte, dass ich es nicht schaffte, also betete ich zu Gott um die Bereitschaft und den Mut, in Konkurs zu gehen, wenn das sein Wille für mich war und innerhalb einer Sekunde löste er die ganze Besessenheit auf. Dann hörte ich eine tiefe Stimme, die sagte: "Du willst mir sagen, du glaubst nicht, dass Gott genau weiß, was er mit deinem Leben vorhat?" Und dann lacht er. Eine Woche später rief ein Interessent an und ich verkaufte das Restaurant. Diese Erfahrung hat mein Leben für immer verändert.

Ich hatte eine Überlebenstechnik, die es mir ermöglichte, im Leben unter allen Bedingungen zu funktionieren, sie machte mich furchtlos. Ich konnte mit meinem LKW durch Schneestürme fahren, mich nachts in gefährliche Stadtteile begeben und in meinem Lkw schlafen, damit ich am Morgen als Erster beladen werden konnte. Meine Frau nannte diesen Charakterfehler " Dickschädel", ich bin sicher, es war schwer, damit zu leben. Ich hatte keine Ahnung, dass es ein Charakterfehler war, ich konnte mir nicht vorstellen, ihn nicht zu haben, ich fand ihn großartig. Gott wusste, was es war und als die Zeit reif war, begann er ihn zu entfernen. Ich hatte einen neuen Lkw gekauft, und darin war eine CD über Verkehrssicherheit und ich spielte sie ab. Darauf waren alle Gründe aufgelistet, warum ich den Sicherheitsgurt anlegen sollte. Ich wurde so wütend, dass ich die CD aus dem Fenster warf. Etwa zwanzig Minuten später griff ich nach oben und legte den Sicherheitsgurt an. Ich hatte mit dieser Entscheidung nichts zu tun. Ich legte ihn nicht jedes Mal an, wenn ich in den Wagen stieg, aber jedes Mal, wenn ich daran dachte, legte ich ihn an. Das war der Anfang einer großen Einstellungsänderung, von der ich gar nicht wusste, dass ich sie brauchte. Das ist das Gebet des 7. Schrittes in Aktion!

Die gleiche Einstellung tauchte Jahre später wieder auf, als ein Verwandter versuchte, Geld von mir zu erpressen. Meine Antwort war: Nur über deine Leiche. Es ging so weit, dass sie die Polizei rufen wollten, wenn ich ihr Grundstück nicht verlassen würde. Als ich nach Hause kam, sagte ich Gott, dass ich nicht wüsste, was ich tun sollte.
Ich bin bereit, alles zu tun, was du von mir verlangst, aber mach es klar. In dieser Nacht hatte ich einen Traum, in dem ich diesen Verwandten in meinen Armen hielt, und das Gefühl der Liebe war das stärkste, das ich je empfunden habe. Die Botschaft war, dass ich es wiedergutmachen sollte und nicht sagen sollte, warum ich es ihm übelnahm, sondern einfach meine Seite der Straße aufräumen sollte. Ich hatte mich dazu hinreißen lassen, seiner Freundin zu sagen, warum ich ihm nichts schuldig war. Am nächsten Tag ging ich hin, um die Wiedergutmachung zu leisten, und Gott war mir zuvorgekommen und hatte sie darauf vorbereitet, es zu akzeptieren. Der Kampf war vorbei. Das Erstaunliche für mich war, dass da kein Ego beteiligt war. Ich hatte nicht das Gefühl, dass sie gewonnen haben oder dass ich nachgegeben habe. Ich hatte das gute Gefühl, dass ich das Richtige getan hatte, dass ich zur Abwechslung mal den richtigen Weg eingeschlagen hatte. Sie haben sich nicht wirklich geändert, aber ich schon. Jedes Mal, wenn ich an sie denke, bete ich für sie.

Das Erstaunliche an der Genesung ist für mich: Je länger ich die Genesung praktisch umsetze, desto größer wird sie, bis sie zu einer Lebensweise wird, genau wie es bei meiner Sucht der Fall war. Dieses Programm wird eine vollkommen gute Sucht zerstören! Lol.

Mike K., Oregon, USA Trockenheitsdatum 11. November 1996
Total Views: 463|Daily Views: 1

Share This Story, Choose Your Platform!