februari-2022-His Former Drowning Has Become Today's Newcomer's Hope

Das Werkzeug, unserer schmerzhaften Vergangenheit einen Sinn zu geben

Während meiner aktiven Sucht war mein Motto: “Im Himmel allein zu sein, ist schwerer als mit einem Mädchen in der Hölle zusammen zu sein. In meiner frühen Kindheit konnte ich mir eine Welt ohne Mädchen nicht vorstellen. Früher wurde ich ausgelacht, weil ich mit Mädchen und nicht mit Jungen spielte. Aber das war mir egal, denn ich genoss es, unbefangen mit Mädchen zu spielen.

Aber allmählich verwandelte sich diese unschuldige Freude in der Kindheit in einen tiefen und elenden Sumpf. Tragisch, tragisch, tragisch. Als ich älter wurde, raubte mir die Lüsternheit die kindliche Unschuld und brachte mir stattdessen Elend; die innere Freude verwandelte sich in eine verrottete Hülle, die zwar äußerlich attraktiv war, in ihrem Inneren aber faul und voller Qualen.

Ich suchte Trost, indem ich von einer Umarmung zur anderen eilte, aber mein Körper, mein Herz und meine Seele litten unter Schmerzen und Leere. Am schlimmsten waren die geistigen Qualen, meine Seele war voller Schmerz und Rebellion.

Doch auf meinem Weg in den Abgrund stieß ich eines Tages auf ein kleines Fleckchen, das sehr schnell zu einer Zuflucht wurde. Ich fand dort Freunde, die genauso verwundet waren wie ich, aber sie waren glücklich und tanzten, und in ihren Augen leuchtete ein tiefes Licht. Es war so seltsam, Menschen zu sehen, die im Schatten der Lüsternheit gelebt hatten und nun glücklich und frei tanzten. Es stellte sich heraus, dass es sich um die Nüchternheits-Jubiläumsfeier von einem der Freunde handelte und zum ersten Mal überhaupt lachte und tanzte ich, frei von den Auswirkungen der Lüsternheit.

Ich war erstaunt über die Freude darüber, dass Freiheit von den Schatten möglich war, dass Freude möglich war. Die Quelle in mir, die so lange versiegt war, begann wieder zu sprudeln. In meinen ersten Tagen der Genesung hatte ich wenig Enthusiasmus, keinen Geist; es waren nur Worte. Aber dann, oh Wunder, lebte ich an diesem Abend die Freude. Ich lachte ohne Hemmungen, ohne Angeberei, ohne Angst; ich lachte aus tiefstem Herzen. Und auch in meinen Augen leuchtete ein neues Licht, das Licht der Hoffnung.

Hast du jemals gerne ein Glas Wasser getrunken? Ein Nickerchen am Nachmittag gemacht? Eine Brise am Morgen oder die Heiterkeit eines sonnigen Abends? Wenn du mir vor Jahren solche Fragen gestellt hättest, hätte ich gedacht, du hättest deinen Verstand verloren. Aber wenn du heute über einfache Wunder wie diese nachdenkst, dann sage ich, dass du zur Weisheit gelangt bist. Und wer weiß, vielleicht besteht ein Teil des Glücks, das aus dem Programm kommt in dem Unterschied zwischen dem Wissen von gestern und der Weisheit von heute.

Für mich liegt der Schlüssel zum Glück darin, im Augenblick zu leben. Die Entdeckung dieser Wahrheit war ein Geschenk Gottes. Viele denken, dass das Glück aus dem Erreichten kommt, oder aus dem Erfolg nach langer Zeit. Aber für mich sind heute alle Erfahrungen meines Lebens – die guten, die schlechten und die hässlichen – ein Grund zum Glücklichsein: Ich bereue weder die Vergangenheit noch fürchte ich die Zukunft. Ich wurde an einen Punkt gebracht, an dem ich bereit war zu lernen, und das Programm hat mich gelehrt. Ich habe gelernt, mit meinen Stärken und Schwächen zu leben; ich bin glücklich, ich selbst zu sein, glücklich mit dem, was ich habe. Ich strebe nach Verbesserungen in allen Bereichen meines Lebens und bete dafür, aber ich sitze nicht herum und warte darauf.

Die frühen Wunden sind immer noch da, körperlich und geistig, und werden es immer sein. Aber ich habe irgendwo gehört, dass jede Narbe am Körper eines Sportlers eine Zierde ist. Das gilt auch für uns. Jede Wunde an unserem Körper zeugt von Hoffnung für den Neuankömmling; sie sagt, dass er oder sie nicht allein ist.

Amin A., Iran

Total Views: 215|Daily Views: 1

Share This Story, Choose Your Platform!