Having Fun in Travel With Recovery Friends

Spaß am Reisen mit Genesungsfreunden

Vor kurzem habe ich meinen fünften Trockenheitsgeburtstag in AS gefeiert, und dafür kann ich nie dankbar genug sein. Ich erinnere mich an ein Gespräch mit einem Oldtimer nach einem Meeting in meinem Heimatland. Ich war noch neu in AS. Er war schon seit acht Jahren im Programm. Ich fragte ihn, was ich mit meinen Freunden machen sollte, um nüchtern zu bleiben. Er sagte mir, dass man keine Beziehungen zu Freunden aus seinem alten Leben haben dürfe, weil das gefährlich sei und zu einem Rückfall führen könne.

Ich war schockiert. Ich war sehr einsam und kannte nur ein paar Freunde aus der Zeit, als ich meinen Bachelor-Abschluss an der Universität gemacht hatte. Wir trafen uns alle zwei Wochen in einer gemischten Gruppe von lüsternen Männern und Frauen. Es wurden Alkohol, Drogen und Zigaretten konsumiert. Alle meine Freunde waren so. Ich konnte mir nicht einmal vorstellen, Spaß oder Freude zu haben, ohne mit ihnen zu plaudern, sie zu treffen, zu feiern und zu reisen. Andererseits ging es mir furchtbar schlecht, und mein Leben war unkontrollierbar. Ich hatte keine andere Wahl. Also sagte ich mir, dass ich die Anweisungen des Oldtimers für eine kurze Zeit befolgen würde. Ich würde diese Freunde einfach ein paar Wochen lang nicht anrufen.

Nachdem ich eine Weile an den AS Treffen teilgenommen und mit der Schritte Arbeit begonnen hatte, stellte ich fest, dass ich keinen Kontakt zu “Spielkameraden” aufnehmen konnte. Das ist ein Ausdruck, den wir im Iran verwenden, um die Menschen zu bezeichnen, denen wir früher nachgetrauert haben, oder für Menschen, mit denen wir frühere ausagiert haben. Ich akzeptierte diese Realität und löschte die Telefonnummern aller Freunde, mit denen ich früher etwas unternommen hatte. Ich verließ auch viele Gruppen in sozialen Medien. Ich fühlte mich einsam und wusste nicht, was ich an den Wochenenden oder in den Ferien machen sollte.

Eines Tages fragte mich ein Freund aus unserem Genesungsprogramm nach einem Treffen, ob wir zusammen ein Eis essen gehen wollten, und ich sagte zu. Es war schon einige Monate her, dass ich mit jemandem auswärts gegessen hatte. Es hat Spaß gemacht, obwohl wir eine unbedeutende Diskussion über die Bezahlung des Eises hatten. Zum ersten Mal eine Unternehmung mit einem Genesungsfreund und sie bestand nur aus einer kleinen Herausforderung! Da wurde mir klar, wie ich die Leere, die durch das Loslassen meines früheren Lebens entstanden war, füllen konnte. Ich konnte mit meinen Genesungsfreunden Spaß haben und sogar Reisen mit ihnen unternehmen. Wir begannen, an den Wochenenden in die Natur zu gehen und zu grillen.

Als ich 10 Monate nüchtern war, wurde mein Sponsor rückfällig. Das war ein Schock. Ich versuchte, einen neuen Sponsor in Teheran zu finden, aber es gelang mir nicht. Daraufhin beschloss ich nach Gesprächen mit Genesungskollegen, nach Isfahan zu fahren, um einen neuen Sponsor zu finden. Ich fuhr mit zwei Genesungsfreunden aus dem Programm nach Isfahan – meine erste Reise in AS.

Ein Freund aus Isfahan schlug mir vor, in einem seiner Häuser zu übernachten. Ein anderer Freund brachte uns zu einem AS Meeting. Wieder ein anderer AS Freund nahm uns mit zu den historischen und schönen Orten in Isfahan. Und ein weiterer Freund lud uns sogar ein, ein lokales Gericht namens Biryani zu Mittag zu essen.
Wir buchten ein Zimmer in einem Hotel und gingen zu drei AS Treffen pro Tag – morgens, mittags und abends. Zwischen den Treffen gingen wir mit Genesungsfreunden durch die Stadt. Leider konnte ich auf dieser Reise keinen Sponsor finden. Aber ich fand eine Menge Liebe, Gesellschaft und neue Freunde. Was für ein Segen!

In den folgenden Jahren machte ich ähnliche Erfahrungen mit anderen Freunden aus dem Programm. Wir unternahmen viele gemeinsame Ausflüge in die Umgebung von Teheran, meiner Heimatprovinz. Wir besuchten auch andere Provinzen im Iran, wie Shiraz und Khuzestan. Auf diesen Reisen habe ich viel gelernt und die Gesellschaft meiner Genesungsgefährten genossen. Wie ich von meinem Sponsor und anderen Freunden gehört habe, ist die Gemeinschaft ein sicherer Ort, an dem man seine Genesung in der Beziehung zu anderen üben kann.

Während ich Beziehungen aufbaue, versuche ich, bedingungslose Liebe, Akzeptanz, Vergebung und Ehrlichkeit zu üben. Der letzte Punkt ist für mich der schwierigste. Ehrlich zu mir selbst zu sein, ist immer noch eine große Herausforderung. Ich habe zum Beispiel vor etwa zwei Monaten mit einer neuen Art von Ernährung begonnen. Auf der letzten Reise, die ich mit AS Freunden unternommen habe, war es schwierig, ein Lokal zu finden, das meinem Ernährungsstil entsprach. Eines der Mitglieder suchte ein spezielles Lokal, und das Essen in diesem Restaurant war für mich nicht zufriedenstellend. Es löste bei mir ein Überessen aus.

Ich brauchte andere Arten von Essen, aber ich konnte nicht ehrlich zu mir selbst sein. Ich verhielt mich auf eine kodierte Weise. Ich dachte, wir müssten an jedem Ort und bei jeder Aktivität alles zusammen machen. Aber nach dieser Reise, als ich mit meinem Sponsor sprach, wurde mir klar, dass es meine Krankheit war. Ich war übermäßig abhängig. Ich hätte meinen Mitstreitern sagen können, dass ich mir ein anderes Restaurant suchen würde, in dem ich bequem essen kann. Aber anstatt das zu tun, begann ich, mich über mich selbst zu ärgern. Auch hier bin ich noch dabei, zu lernen, ehrlich zu mir selbst zu sein.

Eine andere Sache, mit der wir vorsichtig sein müssen, ist, dass wir einen Neuen oder einen chronisch Rückfälligen mit auf Reisen mitnehmen. In dieser Hinsicht habe ich einige Erfahrung. Ich denke, es ist sehr wichtig, darauf zu achten, dass ich es als Neuer im Programm vermeiden sollte, mit anderen Neuen oder chronisch Rückfälligen auf eine gemeinsame Reise zu gehen. Es sei denn, es ist ein Oldtimer oder ein Mitglied mit einer beträchtlichen Dauer von Nüchternheit dabei.

Ich hatte einmal einen Neuen Freund auf einer Reise dabei, und es war eine sehr einschneidende Erfahrung, mit meinem Ego umzugehen und zu versuchen, tolerant und nachsichtig zu sein. Das war sehr hart und mühsam. Es half mir zu erkennen, dass jahrelange Nüchternheit und Genesung nicht bedeuten, dass ich alles weiß oder dass ich besser bin als ein Neuer oder als ein Freund der chronisch rückfällig ist. Es bedeutet nicht, dass ich sie managen oder sie von der Genesung überzeugen kann. Wie wir in unseren Traditionen sagen: “Unsere Politik der Öffentlichkeitsarbeit basiert eher auf Anziehung als auf Werbung.”

Ich kann mit einem Neuen Freund nicht über Spiritualität und Genesung sprechen, aber ich kann mich auf der Grundlage meiner eigenen Genesung verhalten. Neue Freunde im Programm und chronisch Rückfällige sind sehr darauf bedacht, einen Widerspruch zwischen meinem Reden und meinem Verhalten zu finden. Es kann mir schwerfallen, zu versuchen, mich auf der Grundlage meiner Genesung zu verhalten, anstatt so viel darüber zu reden. Es ist eine große Herausforderung, aber ich mag sie.

Moein M., Teheran, Iran

Total Views: 86|Daily Views: 1

Share This Story, Choose Your Platform!